top of page

Rezept des Monats Mai: Birnenchutney mit Feigen

Chutney Rezepte sind fester Bestandteil der ayurvedischen Küche und bringen viel Abwechslung auf den Tisch. Sie eignen sich besonders gut um alle sechs Geschmacksrichtungen zu vereinen - von fruchtig über süß-sauer bis hin zu herb-würzig. In Indien wird fast jedes Essen mit einem Chutney serviert.

Die süßen Birnen und Feigen werden mit wärmenden, leicht scharfen Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Chili gekocht. Die bittere und adstringierende Geschmacksrichtung schenken Kurkuma und Senfkörner. Abgerundet wird das Chutney mit einem Hauch Säure durch Zitronensaft, der übrigens dem Körper hilft Eisen aus der Nahrung besser aufzunehmen.


Das Chutney enthält einige Gewürze, die den Stoffwechsel und die Verdauung anregen. Gewürze sind besonders reich an sekundären Pflanzenstoffen, die eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Es ist eine tolle Beilage zum Kitchari, sowie anderen Gemüsegerichten, Naan Brot, etc.



Ayurvedisches Birnenchutney mit Feigen

Zutaten:

  • 1 EL Ghee

  • 1 EL Senfsamen

  • 3 Birnen

  • 6 eingeweichte getrocknete Feigen

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (gerieben oder sehr fein geschnitten)

  • Apfeldirektsaft, ungezuckert

  • frischer Zitronensaft

  • Prise Salz

  • Prise schwarzer Pfeffer

  • 1/2 TL Zimt

  • 1 Nelke

  • 1 gute Prise Kurkuma

  • 3 Kardamomkapseln

  • optional: 1 Chili (rot ohne Kerne, Menge der Schärfe anpassen)


Zubereitung:

  1. Erhitze das Ghee in einem Topf und gib die Senfsamen hinzu bis sie beginnen zu ploppen.

  2. Füge dann alle anderen Gewürze hinzu und röste sie kurz mit an.

  3. Schneide die Birnen und die Feigen in kleine Stücke und füge sie ebenfalls hinzu. Lasse dies kurz anrösten und lösche es dann mit einem Schuss Apfelsaft ab, sodass die Masse leicht bedeckt ist.

  4. Lasse das Chutney einkochen und danach leicht abkühlen. Entferne die Nelke und Kardamomkapseln.

  5. Gib zuletzt einen Schuss frischen Zitronensaft hinzu. Das Chutney hält sich in einem geschlossenen Glas für ca. 1–2 Wochen im Kühlschrank.


Das Chutney eignet sich gut als Beilage zu Gemüse und Getreide, zum Kitchari oder einfach als Dip.




35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page