top of page

Keep your Energy mit Ayurveda


In der modernen Welt gibt es viele Dinge, die uns Energie rauben. Wir sind ständig in Bewegung, häufig von Elektronik umgeben und einer endlosen Informationsflut ausgesetzt. Wir verbringen immer weniger Zeit mit Selbstfürsorge und den Dingen, die uns Energie geben, wie frisch zubereitete Mahlzeiten, moderate Bewegung und gute Gesellschaft und Gespräche. Eine der Hauptbeschwerden, über die viele Menschen klagen ist ständige Müdigkeit. Die Hauptursache für unsere Erschöpfung ist oft im Lebensstil zu finden und dem Stress dem wir ausgesetzt sind. Wenn wir uns über Dinge, die in unserem Leben passieren, stressen und zu viel nachdenken, können wir tatsächlich mehr Energie verlieren als bei körperlicher Aktivität. Im Ayurveda ist die Energieerzeugung im Körper eine Funktion von Agni, unserem Verdauungsfeuer. Dazu gehört die Verdauung von Nahrungsmitteln sowie die Verdauung unserer täglichen Lebenserfahrungen in nährende Gedanken und Gefühle. Wenn unser Agni stark ist, nennen wir alles, was wir aufnehmen "Ahara" und erzeugen Energie. Wenn unser Agni schwach ist, können wir dieselben Dinge in "Ama" oder Schlacken umwandeln. Ama hat die Eigenschaften von Schwere und Trägheit und kann dazu führen, dass wir uns müde fühlen.



Wie erfahren die Doshas Müdigkeit und Energielosigkeit:


Es gibt auch Ungleichgewichte in den Doshas, ​​die zu Müdigkeit führen können. Jedes Dosha kann aus dem Gleichgewicht geraten und zu Müdigkeit führen. So könnte das für Vata, Pitta und Kapha aussehen:


Vata

Vatas genießen Bewegung und Aktivität, müssen diese natürliche Energie aber auch durch Ruhe ausgleichen. Zu viel Interaktion und Reden können Energie rauben. Das Auslassen von Mahlzeiten ist nicht förderlich für sie, da der Körper nicht mit den Nährstoffen versorgt wird, die er braucht. Vatas scheinen für kurze Zeiträume sehr viel Energie zu haben, brechen dann aber später so weit ab, dass sie manchmal sogar zu müde zum Schlafen sind.


Pitta

Pittas neigen dazu, es zu übertreiben, sei es durch zu intensives Training, zu viel Arbeit oder zu viel Planung und Nachdenken. Pittas schöpfen anfangs vielleicht aus all ihren Projekten Energie und Begeisterung, aber schon bald wird ihnen zu viel auf den Teller gelegt. Sie brennen aus und ihre Müdigkeit kann auch mit Reizbarkeit einhergehen.


Kapha

Kaphas können ihre Energie am besten bewahren, indem sie sie nicht übertreiben. Allerdings kann ihre Inaktivität manchmal die Ursache für Müdigkeit sein. Obwohl Nahrung uns Energie gibt, müssen Kaphas bei einer trägen Verdauung darauf achten, nicht zu viel zu essen, was zu Schweregefühl und Müdigkeit führt.


7 Tipps um deine Energie zu halten oder zu steigern:


Hier sind einige Tipps, wie du Energie erzeugen und erhalten kannst:

  1. Stehe früh auf und meditiere jeden Morgen, um deine Energiereserven für den Tag aufzufüllen.

  2. Starte mit etwas Bewegung, damit dein Agni für den Tag brennt. Wenn es draußen kalt ist, wie im Winter, sind ein paar Minuten intensiverer Bewegung förderlich. Bei wärmeren Temperaturen, ist eine sanftere Bewegung am besten.

  3. Iss morgens entsprechend deines Hungergefühls. Für Vata oder Pitta gehört dazu oftmals ein herzhaftes Frühstück, für Kaphas jedoch möglicherweise nur etwas warmer Tee oder Kaffee.

  4. Nimm die größte Mahlzeit mitten am Tag zu dir und iss entsprechend deines natürlichen Hungergefühls. Dies kann im Laufe des Jahres variieren. Legen also nicht fest, dass du das ganze Jahr über die gleiche Menge bzw. Lebensmittel essen musst.

  5. Iss möglichst saisonale, frische Lebensmittel.

  6. Mache am Ende des Tages leichte Bewegungen wie sanftes Yoga und/oder beruhigende Atemübungen, um die Energie, die du tagsüber verbraucht hast, wiederherzustellen.

  7. Schlafe nicht viel später als 22:30 Uhr, um die bestmögliche Erholung in der Nacht zu erhalten und damit du dich morgens voller Energie fühlst.

441 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page