top of page

Die 3 Doshas im Ayurveda

Der Ayurveda geht davon aus, dass alles aus den universellen Elementen Wasser, Feuer, Luft, Erde und Äther zusammengesetzt ist und jedes Element zu unterschiedlichen Anteilen vereint. Hieraus werden drei Grundarten von Energie gruppiert, die sogenannten Doshas: Vata, Pitta und Kapha.

Unsere Ayurveda-Konstitution definiert sich über Zusammensetzung dieser drei Doshas und sie ist von Mensch zu Mensch individuell verschieden. Nur wenige Menschen

sind „reine“ Konstitutionstypen, also 100 % Vata-, Pitta- oder Kapha-Typen. Die meisten sind „Mischtypen“ aus zwei, seltener auch aus allen drei Doshas. Diese individuelle und einzigartige Zusammensetzung bezeichnet man als Grundkonstitution (auf

Sanskrit Prakriti). Unser Prakriti wird zum Zeitpunkt der Empfängnis festgelegt. Es ist sozusagen wie unser genetischer Code und so individuell wie unser Fingerabdruck. Im Laufe des Lebens verändert sich diese Geburtskonstitution. Diese veränderte Konstitution nennt man auf Sanskrit Vikruti. Chronischer Stress, schlechte Ernährung und seelisches Ungleichgewicht haben einen Einfluss hierauf.


Die Doshas haben einen großen Einfluss auf unser körperliches und mentales Wohlbefinden, unsere Gesundheit, Vorlieben, Abneigungen, darauf welche Lebensmittel wir vertragen und wie unser Stoffwechsel funktioniert.

Die Ausprägung der Doshas wird von Lebensstil, Lebensmitteln und Gewohnheiten beeinflusst. Auch externe Einflüsse wie Klima, Jahreszeiten und Lichtverhältnisse tragen dazu bei. Sie bilden ein dynamisches Prinzip und dürfen nicht alles starres Konzept angesehen werden.

Warum macht es nun Sinn seinen Konstitutionstypen zu kennen?

Es verrät dir, welche Dinge dich schneller aus dem Gleichgewicht bringen und was du tun kannst, um dich wohlzufühlen und deine natürliche Balance herzustellen.

Im Idealfall sind alle Doshas im Gleichgewicht. Durch längerfristige Ungleichgewichte entstehen Störungen im Zusammenspiel der Doshas, die zu kurzfristigen Symptomen und unbehandelt zu Krankheitsprozessen führen können.

Ziel des Ayurveda ist, den Menschen wieder in sein ursprüngliches Gleichgewicht zu bringen und so der Entwicklung von Erkrankungen vorzubeugen oder bereits entstandene Erkrankungen zu heilen.


Welche Eigenschaften haben die 3 Doshas?


VATA

Das Vata Dosha ist von den Elementen Luft und Äther geprägt. Vata-Typen sind sehr begeisterungsfähige, kommunikative, kreative und aktive Menschen. Wenn das Luft Element in Balance ist, können Vata-Menschen zu wahren Höchstformen auflaufen. Andererseits kann es bei einem „Luft-Überschuss“ dazu führen, dass sie sich schwer auf eine Sache konzentrieren können und sich leicht ablenken lassen. Wenn Erdung fehlt und sinngemäß der Boden unter den Füßen weggezogen wird, kann dies zu Nervosität, Ängstlichkeit, Unsicherheit und Selbstzweifeln führen.

Auf körperlicher Ebene sind Vata Typen eher schlank gebaut, neigen häufig zu einem Kältegefühl sowie zu Verdauungsbeschwerden, trockener Haut, verspannten Muskelpartien (z.B. Kiefer und Schulter-Nacken-Bereich) und Spannungskopfschmerzen. Wenn sie in ein Ungleichgewicht geraten und nicht gut mit ihrer Energie haushalten, können Vata-Menschen auch anfällig für Erschöpfungssyndrome sein.

Es ist wichtig, dass ihr luftiges Element gut geerdet wird.


Mit einer passenden Ernährung, einem geerdeten Lebensstil und Ritualen aus dem Ayurveda können sich Vata-Typen ganz leicht täglich erden und so in ihrem Gleichgewicht bleiben.


PITTA

Das Pitta-Dosha setzt sich aus den Elementen Feuer und Wasser zusammen.

Pitta-Menschen sind ehrgeizige, zielstrebige und leidenschaftliche Menschen voller Tatendrang. In Balance sind sie dynamisch und charismatisch. Sie haben einen guten Appetit mit einem starken Stoffwechsel und sind körperlich robust. Im Ungleichgewicht leiden sie häufig unter Übersäuerung, Sodbrennen, Entzündungen, Hauterkrankungen oder Durchfall. Auf emotionaler Ebene kann es zu Wut, Ungeduld und Zorn kommen. Es ist wichtig, dass ihr Feuer in Balance gehalten wird.

Durch die passende Ernährung, einen „kühlenden“ Lebensstil und Rituale aus dem Ayurveda können sich Pitta-Typen leicht täglich erden und so in ihrem ganz eigenen Gleichgewicht bleiben.


KAPHA

Das Kapha-Dosha ist von den Elementen Wasser und Erde geprägt. Kapha-Menschen sind sehr großzügige, geduldige, verantwortungsbewusste und zuverlässige Menschen. Sie sind wahre Projektmanager und können sehr gut Dinge umsetzen. In Balance haben Kapha-Typen meist ein gutes Immunsystem und sind selten krank. Sie haben eine starke Ausstrahlung und viel soziale Empathie. Ein Ungleichgewicht macht sich durch Wassereinlagerungen, Übergewicht, Antriebslosigkeit, Völlegefühl, Verschleimungen und Trägheit bemerkbar.

Mental kann sich bei einem Kapha-Überschuss eine Schwere in Form von Trägheit einstellen und zu einer geistigen Versteifung führen. Wird die Schwere des Kapha Doshas nicht ausgeglichen, so kann sich dies langfristig in einer Lethargie, Schwermut und Anhaftung zeigen.


Durch die passende Ernährung, einen aktivierenden Lebensstil und Rituale aus dem Ayurveda können sich Kapha-Typen ganz einfach aktivieren und so in ihrem ganz eigenen leichten Gleichgewicht bleiben.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page