top of page

Rezept des Monats Januar: Pasta mit einer Veggie-Bolognese





Ein weiteres Go-To-Rezept, was ich sehr häufig mache, da es total schnell geht, der Großteil der Zutaten immer zuhause ist und man mit dem Gemüse leicht variieren kann. Die Basis der Bolognese bilden getrocknete Tomaten und Walnüsse. Letztere sorgen für eine leichten Biss und wertvolles Eiweiß. Ich nutze meist die getrockneten Tomaten aus dem Kühlregal (zu finden bei den Antipasti), da sie sehr geschmackvoll sind und nicht komplett in Öl eingelegt sind. Mit dem Gemüse kann man variieren oder es sogar mal komplett weglassen, wenn man nichts zuhause hat. Am liebsten nutze ich Karotte, Fenchel, Knollensellerie oder Champignons. So wird es nicht langweilig und man kann immer gut verbrauchen was man gerade noch zuhause hat. Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark und Thymian geben dem Ganzen eine herzhafte Würze. Das Ergebnis ist eine aromatische Pasta, die eine echte Alternative zur klassischen Bolognese ist. Von Fleischliebhabern approved ;-)


Das Rezept ist leicht abzuwandeln in vegan und glutenfrei. Für die vegane Variante ersetzt du Ghee mit einem anderen Bratöl und nutzt veganen Parmesan oder lässt ihn weg. Für die glutenfreie Variante nutzt du glutenfreie Pasta (z.B. aus Reis, Linsen, Erbsen, etc.)



Zutaten für eine Portion:

  • 70-90g Pasta (ich habe Vollkornreis Penne verwendet)

  • 1 mittelgroße Karotte (oder anderes Gemüse*)

  • 1 kleine rote Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 40g getrocknete Tomaten (aus dem Kühlregal oder in Öl eingelegt)

  • 30g Walnüsse

  • 1 EL Ghee oder anderes Bratöl

  • 1 EL Tomatenmark

  • 1 TL Thymian (getrocknet oder frisch)

  • Salz & Pfeffer

  • frisches Basilikum

  • (veganer) Parmesan - optional * Fenchel/ Knollensellerie/ Champignons passen auch sehr gut



Zubereitung:

  1. Die Pasta nach Packungsanweisung zubereiten. Das Nudelwasser behalten, das benötigen wir noch.

  2. Die Karotte schälen und klein würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls klein würfeln. Knoblauch schälen und je nach Präferenz sehr fein hacken oder pressen.

  3. Hacke die Walnüsse und getrockneten Tomaten klein oder gib sie mit der "Pulse"-Funktion kurz in den Mixer.

  4. In einer großen Pfanne Ghee oder Bratöl erhitzen. Karotten, Zwiebeln, Thymian und etwas Salz & Pfeffer dazu geben, langsam für einige Minuten andünsten. Achte hier darauf nicht zu viel Salz dazuzugeben, da noch das gesalzene Nudelwasser dazukommt und die getrockneten Tomaten meist auch bereits gesalzen sind.

  5. Wenn die Karotten nur noch ein wenig Biss haben und die Zwiebeln glasig sind, gib den Knoblauch dazu. Lasse ihn für 1-2 Minuten mit andünsten. Gib anschließend das Tomatenmark dazu und lasse es kurz mit andünsten.

  6. Füge die Walnuss-Tomatenmischung hinzu, vermenge alles gut miteinander und lass es 1-2 Minuten weiter mit dünsten. Anschließend gibst du ca. eine Suppenkelle voll Nudelwasser hinzu und löschst die Mischung ab. Eventuell musst du etwas mehr dazu geben, sodass eine cremige Soße entsteht.

  7. Mische nun die gekochten Pasta unter. Gib sie auf einen Teller und garniere mit frischem Basilikum und (veganem) Parmesan.

  8. Halte kurz inne, bedanke dich für dein Essen und geniesse!




120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page