top of page

Rezept des Monats Oktober: Pflaumenkuchen



Die Pflaumensaison läutet immer den Spätsommer ein, die Tage werden kürzer und es beginnt wieder die Zeit in der man richtig Lust auf einen warmen, selbst gebackenen Kuchen bekommt.

Das Rezept für diesen Kuchen kommt ohne Industriezucker aus und ist dabei noch vegan und glutenfrei.

Mit einfachen Zutaten ist er schnell zubereitet: Zimtige Pflaumen harmonieren perfekt mit dem leicht nussigen Buchweizenmehl, feinen Mandeln, einem Hauch karamelliger Süße aus Ahornsirup und einem crunchy Topping aus gerösteten Buchweizenkörnern.


Pflaumen sind zudem super für schöne, glänzende Haut und gute Sehkraft, denn sie enthalten Kalium, Eisen, Zink, viele wichtige B-Vitamine und Antioxidantien.

Aus Sicht des Ayurveda erhöhen Pflaumen Kapha und Pitta und gleichen Vata aus. Sie haben die Geschmäcker süß, sauer und leicht herb und wirken erhitzend sowie verdauungsfördernd.


Hier kommt das Rezept:


Für den Teigboden

  • 30 g geschrotete Leinsamen

  • 150 g Haferflocken (evtl. glutenfrei)

  • 100 g Buchweizenmehl

  • 50 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)

  • 90 g Kokosblütenzucker oder Rohrzucker

  • 2 TL Zimt

  • 1 TL Kardamom, gemahlen

  • 1 TL Backpulver

  • 1 TL Natron (oder etwas mehr Backpulver)

  • 2 TL Apfelessig oder Zitronensaft

  • 250 ml Pflanzenmilch

  • 50 ml flüssiges Kokosöl + etwas Öl zum Fetten der Backform


Für den Belag

  • 2 EL gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)

  • 500-600 g Pflaumen (Gewicht mit Stein gewogen)

  • 4 EL Ahornsirup

  • 1 TL Zimt

  • 1 EL Buchweizenkörner (optional, aber lecker als crunchiges Topping)






Zubereitung

  1. 30 g geschrotete Leinsamen mit 4 EL Wasser verrühren und fünf Minuten quellen lassen.

  2. Ein Blatt Backpapier über den Boden der Springform (24 cm Durchmesser) spannen, schließen und überstehendes Backpapier außer herum mit einer Schere abschneiden. Die Seitenränder der Springform mit etwas Kokosöl einreiben.

  3. Haferflocken im Mixer zu feinem Mehl mahlen. Haferflockenmehl, eingeweichte geschrotete Leinsamen, Buchweizenmehl, gemahlene Mandeln, Kokosblütenzucker, Zimt, Kardamom und Backpulver in einer Schüssel verrühren.

  4. Natron dazu geben und mit Apfelssig beträufeln, bis das Natron beginnt zu schäumen (durch die Säure wird es aktiviert). Dann Pflanzenmilch und flüssiges Kokosöl dazu geben und zügig einen gleichmäßigen Teig anrühren.

  5. Teig in die vorbereitete Backform füllen und verstreichen. Ofen auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  6. Pflaumen waschen, aufschneiden und entsteinen.

  7. 2 EL gemahlene Mandeln über den vorbereiteten Kuchenteig streuen.

  8. Pflaumen auf den Teig setzen, mit Ahornsirup beträufeln sowie leicht mit Zimt und ein wenig Kardamom bepudern. Zum Schluss die Buchweizenkörner verteilen.

  9. Kuchen bei 180 Grad Umluft (200 Grad Ober- und Unterhitze) rund 30-35 Minuten backen.

  10. Kuchen aus dem Ofen holen und 10 Minuten abkühlen lassen. Den Kuchen mit einem dünnen Messer seitlich von der Springform lösen und diese vorsichtig öffnen. Den köstlichen Pflaumenkuchen am besten noch ofenwarm servieren. Dazu passt auch (veganes) Vanilleis oder eine (vegane) Sahne ganz besonders gut. Der Kuchen hält aber auch mehrere Tage im Kühlschrank. Einzelne Stücke lassen sich vor dem Servieren auch nochmal kurz im Ofen erwärmen.

366 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page